Firmevent 2017

Großer Jugendevent des Dekanat Trudering in der Jugendkirche München!

Um die 500 Jugendliche mit ihren Firmbegleitern feiern Gottesdienst, lernen ihren Firmspender Monsignore Huber kennen. Sie nehmen teil an Workshops wie Trommeln, Graffiti, Tape Art, Luftballongebet, Missio Workshops, BibelArt Journaling .... Denn: Glaube ist bunt und jung!

Danke allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter/-innen, die zum Gelingen dieses Events beigetragen haben.

Mercipotamien 2017

Gemütlicher Dankeabend bei gutem Essen und Gesprächen im Land Mercipotamien.

Eingeladen waren alle Pfarrjugendleitungen und Leitungen der Ministranten im Dekanat Trudering.

Es gab ein 3-gänge Menu  aus Mercipotamien, eine Fotoecke mit Urlaubsgrüßen aus Mercipotamien und natürlich wurde mercipotamisch gesprochen (in dieser Sprache kommt das Wort Danke in jedem Satz vor).

Firmevent 2016

„All Deine Farben“ 5.6.2016

Bunt und lebendig sollte der Firmevent mit 500 Firmlingen und deren Firmbegleiter/-innen aus 15 Pfarreien werden. Die Jugendstelle und 7 Jugendseelsorger/-innen und Firmverantwortliche aus den Pfarreien planten und gestalteten diesen.

„Wer glaubt, ist nicht allein.“ Das erleben Jugendliche oft nicht mehr, wenn sie einen „normalen“ Gottesdienst besuchen. Sie treffen nur auf wenige Personen ihres Alters in einem Umfeld, in dem sie sich etwas verloren fühlen. „Firmlinge sollen aber eine junge Kirche im größeren Kontext erleben.“, so erklärte Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg seine Idee eines dekanatsweiten Firmprojekts mit „Eventcharakter“. So wurden unterschiedliche Pilotprojekte mit gemeinsamen Elementen der Firmvorbereitung in der Seelsorgsregion München entwickelt und ausgewertet.

Im Dekanat Trudering beteiligten sich alle Pfarreien bis auf eine: Ein „Großevent“ war zu stemmen! In 4 intensiven Vorbereitungstreffen entstand ein dreiteiliger Eventnachmittag: Es gab ein Intro mit Quizduell mit dem Firmspender. Danach folgte ein Open Space Programm mit der Möglichkeit zum Picknicken und zur Teilnahme an unterschiedlichen Aktivitäten (Biertraglklettern, Graffiti, Luftballongebet, bunte Fahnen der Hoffnung, Persönlichkeitstest „Welche Farbe hat Dein Glaube“, bunte Altardecke, Bunter Parcours, bunte Handygedanken, bunte Autogrammstraße, Klagemauer der dunklen Farben). Eine Jugendvesper beendete am Abend den Nachmittag. Dabei entstand eine Altardecke mit dem Händeabdruck aller Firmlinge. Diese wanderte später von einem zum anderen Firmgottesdienst im Dekanat.

Die Jugendkirche München war dicht besetzt, bunt und lebhaft, so wie das Motto „All Deine Farben“ vorgab.<span style="mso-spacerun:yes">  </span>Aufgrund der dort gegebenen technischen Möglichkeiten und dem offenen Konzept der Open Space Angebote im Gelände des kirchlichen Zentrums erlebten die Jugendlichen Kirche und Glaube in einer entspannten und modernen Atmosphäre.

Trotz der Enttäuschung, dass der Firmspender Bischofsvikar Graf Rupert zu Stolberg, erkrankte, gab es überwiegend positive Rückmeldungen: Der Tag hat den Jugendlichen Spaß gemacht, sie fühlten sich angesprochen und als Teil einer großen Gemeinschaft. Allerdings war die Vorbereitung ein Kraftakt, der nur funktionierte aufgrund eines motivierten Vorbereitungsteams. Bereichernd war, das Projekt gemeinsam zu erarbeiten und dadurch auch andere Ideen für die Jugendarbeit zu entwickeln. Außerdem vernetzten sich die Pfarreien im Dekanat besser. Sicherlich benötigt man auch in Zukunft großes Engagement und Zeitressourcen, einen derartigen Firmevent zu managen und mit den unterschiedlichen Konzepten der Firmvorbereitung der Pfarreien zu verbinden.

Die Jugendstelle bedankt sich herzlich fürs Planen und Gestalten!

Wir werden es nächstes Jahr wieder mit einem Firmevent probieren und zwar am 20 Mai 2017.

Dazu suchen wir engagierte Jugendliche und Erwachsene, die uns helfen diesen Großevent zu stemmen.

Minifortbildung "Switch"

Minifortbildung „Switch“ vom 24.10.2015 13.30 – 20.00 Uhr in Baldham

21 Miniverantwortliche stürmen auf die Straße, stellen sich im Kreis auf und zeigen auf etwas, das sich in ihrer Mitte befindet. Der Verkehr in der Brunnenstraße in Baldham wird lahm gelegt. Alle Autofahrer und Passanten schauen dort hin, worauf alle hinweisen. Es ist ein Gullideckel.

Hat diese Aktion etwas mit Ministrieren zu tun? Ja, ….

Tun Ministranten und Ministrantinnen nicht das gleiche, wenn sie mit ihren Leuchtern das Evangelium begleiten. Sie weisen auf etwas ganz wichtiges hin, so dass alle Mitfeiernden im Gottesdienst auf das Evangelium blicken.

So geht Switch (=Umschalten)

Man schaltet vom Gottesdienstmodus z.B. „Leuchter tragen“ in den Alltagsmodus z.B.“ auf etwas Alltägliches hinweisen“ und wieder zurück. So wird einem, das was man beim Ministrieren tut, klarer. Man versteht es nicht nur mit dem Verstand, warum man dies tut, sondern ist auch mit dem Herzen dabei.

Die 21 Minis hatten viel Spaß und durch so manchen Switch neue Einblicke in ihre Minitätigkeit. Gleichzeitig nahmen sie Ideen und Anregungen für ihre Gruppenstunden und Übungen mit. Mit einem Gottesdienst rundeten alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen die neuen Erfahrungen und Erlebnisses des Tages ab.

Ein weitere Miniforbildung „Switch“ findet am 09.04.2016 von 10.00 – 17.00 Uhr in der Jugendkirche München, Preysingstr. 93 statt (siehe Veranstaltungskalender).

MIKS Projekt 2015

Miteinander Klasse sein

Nähere Infos siehe "Unser Angebot"

Infos zum Projekt MIK`s 2015